Schiffsanläufe Warnemünde

Anlaufübersicht 2019 in Arbeit


Archiv 2018

Erstanlauf der Norwegian Breakaway

12. Mai 2018 (Fotos: Udo HORN)

Mit dem Anlauf der Norwegian Breakaway in Warnemünde hatte am 12. Mai das größte Kreuzfahrtschiff der diesjährigen Saison festgemacht. Im Beisein zahlreicher Gäste und Vertreter der Stadt, Behörden und Hafendienstleister übergab  der Rostocker Hafenkapitän Gisbert Ruhnke eine Erinnerungs-Plakette der Hansestadt Rostock.

Mit rund 1650 Crew-Mitgliedern und cirka 4000 Gästen ist die Norwegian Breakaway eines der größten Kreuzfahrtschiffe, die in Europa unterwegs sind. Mit einer Länge von 326 Meter und einer Breite von 40 Metern ist dieses Schiff  schon mehr als beeindruckend anzusehen. Als es 2013 auf der Meyer Werft in Papenburg erbaut wurde, war es das größte jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff. Während  der diesjährigen Saison wird  die "Breakaway" noch fünfzehn Mal Rostock-Warnemünde anlaufen.


 AIDA startet in die Rostocker Kreuzfahrtsaison 2018

AIDAdiva läutet am 26. April 2018 die diesjährige AIDA Saison am Warnow Ufer ein. Erwartet werden insgesamt 43 Anläufe von zwei AIDA Schiffen.

Mit dem Anlauf von AIDAdiva am Donnerstag, 26. April 2018, eröffnet AIDA Cruises seine diesjährige Kreuzfahrtsaison in Rostock. AIDAdiva hat die Wintersaison in der Karibik verbracht und wird am frühen Morgen nach einer Transatlantikreise über die Kanaren ihren Basishafen für den kommenden Sommer erreichen. Das morgige Auslaufen aus Warnemünde wird live ab 17:45 Uhr auf dem AIDA Facebook-Kanal übertragen.

 AIDAdiva wird zunächst drei 4-tägige Schnupperkreuzfahrten nach Visby und Stockholm anbieten, bevor es dann regelmäßig auf 10-tägigen Reisen zu den schönsten Perlen der Ostsee geht. Höhepunkt der Reise ist der zweitägige Aufenthalt in Sankt Petersburg. Gäste haben die Gelegenheit, entweder einem abendlichen Konzert des Eremitage-Orchesters exklusiv für AIDA beizuwohnen oder wahlweise die Hauptstadt Russlands zu erkunden. Von den unzähligen Sehenswürdigkeiten in Moskau sind der Kreml, die Altstadt, die Einkaufsstraße „Arbat", die Basilius-Kathedrale, das Bolschoi Theater und die Christ-Erlöser-Kathedrale besonders hervorzuheben.

 Zu den diesjährigen AIDA Highlights in Warnemünde zählen die Anläufe während der Hanse Sail vom 9. bis 12. August 2018, dem weltweit größten jährlichen Treffen von Segel- und Traditionsschiffen, und während des ersten Rostock Cruise Festivals vom 14. bis 16. September 2018. AIDA präsentiert sich zum Rostock Cruise Festival nicht nur zu Wasser, sondern auch zu Land. „Wir freuen uns, dass wir als Premiumpartner des ersten Rostock Cruise Festival dem Kreuzfahrtstandort Rostock weitere wichtige Wachstumsimpulse geben werden. Maritime Großveranstaltungen wie diese tragen mit dazu bei, generationsübergreifend neue Zielgruppen für diese einzigartige Urlaubsform zu gewinnen", so Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability. Mit mehr als 40 Anläufen ist AIDA Cruises auch 2018 der stärkste Kreuzfahrtpartner der Hansestadt Rostock und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die gesamte Region.

 An zahlreichen Terminen können auch Kurzurlauber Kreuzfahrtluft schnuppern und an einer Schiffsbesichtigung in Warnemünde teilnehmen. In diesem Jahr werden neben dem klassischen dreistündigen Rundgang auch spannende Erlebnispakete wie ein Spargelfest oder Familientage angeboten. Die Anmeldung ist möglich unter www.aida.de/schiffsbesuche.

 Neben AIDAdiva wird auch AIDAmar viele Urlauber nach Warnemünde bringen. Am Samstag, 5. Mai 2018, wird sie das erste Mal in diesem Jahr in Warnemünde festmachen und den Sommer über zu einwöchigen Kreuzfahrten in der Ostsee starten. Auf den siebentägigen Rundreisen werden Destinationen wie Tallinn, Sankt Petersburg, Helsinki und Stockholm besucht.

Quelle: Pressemitteilung AIDA-Cruises vom28.04.2018


ARCHIV-Informationen 2016

  Rostock,  27. Januar 2016 (Foto: Reederei)

 

Nach Costa nutzt nun auch die spanische Reederei Pullmantur den Flughafen für Kreuzfahrtpassagiere 

 Der Flughafen Rostock-Laage baut seine Zusammenarbeit mit internationalen Kreuzfahrtreedereien aus. Nach dem italienischen Unternehmen Costa Crociere fliegt nun auch die spanische Reederei Pullmantur Cruises ihre Passagiere über den Airport ein. An jedem zweiten Sonnabend zwischen Mitte Juni und Mitte September landen im Akkordtempo je zehn Flugzeuge mit 170 bis 529 Kreuzfahrtreisenden aus Madrid und Barcelona in Rostock-Laage.

 

Insgesamt werden etwa 33 000 Pullmantur-Gäste erwartet, bei Costa sind es rund 30 000 – nach 18 500 im vergangenen Jahr. Mithilfe dieses Geschäftsmodells hatte der Flughafen seine Passagierzahl zuletzt um zwölf Prozent auf 191 000 steigern können.

  

Pullmantur steuert Warnemünde bereits seit 2011 an, hatte in der Saison 2014 allerdings zehn Anläufe nach Wismar verlegt. Ausschlaggebend soll damals die Unzufriedenheit mit dem zugewiesenen Liegeplatz im Überseehafen gewesen sein. Jetzt wird dieser Platz zum Vorteil – er ist per Busshuttle schnell vom Flughafen aus zu erreichen. Außerdem wechselt die Reederei ihren Kreuzliner. Bisher kam die „Empress“ zum Einsatz, jetzt „bringen wir unser bestes und größtes Schiff, die ,Monarch‘“, sagt Präsident Jorge Vilches. Mit ihren 269 Metern Länge übertrifft sie die „Empress“ um 58 Meter und kann statt 2000 Passagiere 2700 an Bord nehmen.

Vom Überseehafen aus startet die „Monarch“ künftig zu Rundreisen Richtung Baltikum und norwegische Fjorde.


Archiv-Informationen 2015

Erfolgreiche Kreuzfahrtsaison am 17. Oktober beendet.

Insgesamt waren bei den in diesem Jahr 175 absolvierten Anläufen 354.000 Passagiere auf den Urlauberschiffen, die durch das von und an Bord gehen für mehr als 700.000 Passagierbewegungen im Hafen sorgten. Nach einer Definition des Verbandes „Cruise Europe“ zur Zählweise von Kreuzfahrtpassagieren, die aufsteigende (132.000) mit absteigenden (131.000) Passagieren - die allerdings größtenteils identisch sind - und Transitpassagieren (222.000) addiert, kommt Rostock-Warnemünde auf 485.000 Passagiere. „181 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen waren für dieses Jahr angemeldet. Leider fanden sechs Anläufe wegen Sturms und technischer Probleme nicht statt. Nichts desto trotz war Warnemünde erneut, der am häufigsten angesteuerte Kreuzfahrthafen Deutschlands. 

 

Von den 175 Schiffsanläufen von 39 Kreuzfahrtschiffen in diesem Jahr wurden 163 in Warnemünde und zwölf im Überseehafen betreut. Das größte Schiff, das die Warnowmündung in dieser Saison ansteuerte, war „Regal Princess“ mit einer Länge von 330 Metern und einer Bruttoraumzahl von 142.714.

 

Rund 3.600 Passagiere und 1.350 Besatzungsmitglieder finden auf dem im Mai 2014 in Dienst gestelltem Schiff Platz. Bei 92 Anläufen fanden Voll- bzw. Teilreisewechsel statt. So schickte die Rostocker Reederei AIDA Cruises mit „AIDAdiva“ und „AIDAmar“ zwei Schiffe vom Basishafen Warnemünde 38 mal auf Ostseekreuzfahrt. In dieser Saison hatten 28 internationale Reedereien den Ostseehafen an der Warnow in ihre Reiseplanungen aufgenommen.

 

16 Prozent aller Kreuzfahrtgäste besuchten Berlin

Von den 354.000 Seereisenden in diesem Jahr stellten die Deutschen mit 110.000 Passagieren die größte Anzahl, gefolgt von 55.000 US-Amerikanern, 27.000 Briten, 23.000 Spaniern, 17.000 Italienern, 15.000 Kanadiern, 10.000 Australiern und 97.000 Touristen aus 148 weiteren Nationen.

Zudem befanden sich 133.000 Crewmitglieder aus 129 Ländern an Bord der Schiffe, von denen sich weit mehr als ein Drittel auf Landgang begaben.

In dieser Saison unternahmen 16 Prozent aller Warnemünder Kreuzfahrtgäste, d.h. etwa 57.000, per Bahn oder Bus einen Tagesausflug nach Berlin. Etwa 165.000 Passagiere entdeckten als Tagesgäste Warnemünde, Rostock oder Mecklenburg-Vorpommern und mehr als 130.000 begannen und/oder beendeten ihre Kreuzfahrt im Passagierhafen an der Warnowmündung.

 

Auf Grundlage einer Studie der Universität Rostock zum Ausgabeverhalten der Passagiere und Crew-Mitglieder ist davon auszugehen, dass in der Saison 2015 mehr als 15 Millionen Euro von Seereisenden und Besatzungsmitgliedern insbesondere im lokalen und regionalen Einzelhandel, Hotel- und Gaststättengewerbe, öffentlichen Personennahverkehr, bei Taxiunternehmen und Parkplatzbewirtschaftern in Warnemünde, Rostock und Umgebung ausgegeben wurden. Hinzu kommen die Umsätze, die Busreiseunternehmen, Bahn, Landausflugsagenturen, Ver- und Entsorgungsunternehmen, Schiffsmakler, Lotsen und Hafenbetreiber durch die Kreuzschifffahrt erzielen. 

 

17 Kreuzfahrtschiffe machten in diesem Jahr bei 78 Anläufen von der Möglichkeit Gebrauch, so genanntes Grauwasser vom Schiff direkt in das öffentliche Abwassernetz einzuleiten. Insgesamt wurden 26.000 Kubikmeter Schiffsabwässer entsorgt. In der vergangenen Saison waren es 21.000 Kubikmeter.

(Quelle: Presse-Information  Port Rostock vom 15.10.2015)


Anlaufübersicht 2015


Zwei Erstanläufe zum Start der Kreuzfahrtsaison

Am 5. Mai startet die diesjährige Kreuzfahrtsaison mit einem Doppelanlauf der amerikanischen Passagierschiffe Celebrity Silhouette und Regal Princess. Beide zählen zu den größten in der Ostsee eingesetzten Kreuzfahrtschiffen und laufen erstmals die Warnowmündung an. Regal Princess mit einer Länge von 330 Metern und rund 3300 Passagieren wird im Überseehafen voraussichtlich von 7 bis 21 Uhr und Celebrity Silhouette mit einer Länge von 319 Metern und etwa 2000 Passagieren wird von 9 bis 24 Uhr im Warnemünder Werftbecken festmachen.

 Im Saisonverlauf freuen wir uns außerdem auf zehn weitere Erstanläufe von Birka Stockholm, Costa Favolosa, Costa Luminosa, Horizon, Louis Aura, Magellan, MSC Sinfonia, Ocean Dream, Serenade of the Seas und Viking Star. Von den rund 8000 Schiffsanläufen, die auch in diesem Jahr im Rostocker Hafen erwartet werden, stehen 181 Anläufe von 39 Kreuzfahrtschiffen im Kalender.

 Die Rostocker Reederei AIDA Cruises wird mit AIDAdiva und AIDAmar erneut mit zwei Schiffen von ihrem Ostseebasishafen Warnemünde operieren. 38 Anläufe mit Passagierwechsel sind geplant. AIDAmar wird die Kreuzfahrtsaison 2015 am 17. Oktober beenden. Zudem sind 57 Teilreisewechsel von Costa, MSC, Princess und anderen Reedereien geplant, bei denen insbesondere deutsche Passagiere in Warnemünde zu- bzw. absteigen. An neun Saisontagen konzentriert sich die Nachfrage und elf der 181 Schiffsanläufe werden in den Überseehafen ausweichen. Zwei Fünffachanläufe stehen im diesjährigen Kreuzfahrtkalender am 5. und 17. Juli, zwei Vierfachanläufe am 2. und 30. August sowie elf Dreifachanläufe. Mehr als 100 Anläufe finden an den Wochentagen Freitag, Sonnabend und Sonntag statt. Insgesamt laufen an 111 Tagen dieses Jahres Kreuzfahrtschiffe den Hafen an der Warnow an.

 

Mit rund 380000 Kreuzfahrtgästen (nach Cruise Europe-Definition, bei der einschiffende mit ausschiffenden und Transitpassagieren addiert werden, mehr als eine halbe Million Seereisende) werden in diesem Jahr ähnliche Passagierzahlen wie im Vorjahr erwartet. Unter den am häufigsten angelaufenen Ostseekreuzfahrthäfen rangiert Warnemünde auf dem sechsten Platz nach St. Petersburg und den Hauptstädten Kopenhagen, Tallinn, Stockholm und Helsinki.

 

Weitere Informationen: www.rostock-port.de



Kreuzfahrtsaison 2014 erfolgreich beendet

Vom boomenden Kreuzfahrttourismus auf der Ostsee profitiert Rostock-Warnemünde besonders. Obwohl die Zahl der anlaufenden Kreuzfahrtschiffe im Vergleich zum Vorjahr geringfügig gesunken ist, hat die Rostocker Hafen- und Entwicklungsgesellschaft mbH im letzten Saisonmonat (Oktober)   mit der bislang höchsten Passagierzahl in der Geschichte abgeschlossen.

182 Anläufe mit insgesamt 378 000 Passagieren sind gezählt worden. Dies  sind      16 000 mehr als 2013, als 16 Schiffe mehr den Hafen angelaufen haben.

 

Von den 183 Schiffsanläufen in diesem Jahr (2014) wurden 170 in Warnemünde und zwölf im Überseehafen betreut. Das größte Schiff, welches in diesem Jahr Warnemünde ansteuerte, war die MS "Royal Princess" der Reederei Princess Cruises Ltd. (siehe Foto) mit einer Länge von 330 Metern und 3600 Passagieren sowie 1350 Crewmitgliedern.

 

Bei 99 Anläufen fanden Voll bzw. Teilreisewechsel statt.

 

In der diesjährigen Saison hatten 26 internationale Reederein  den Ostseehafen mit 182 Anläufen von 36 Kreuzfahrtschiffen in ihre Tourenplanung aufgenommen.

52 000 von den 378 000 Kreuzfahrtgästen besuchten Berlin. Von den Gesamtpassagierzahlen stellten die Deutschen mit 133 000 Passagieren die größte Anzahl, gefolgt von 61 000 US-Amerikanern, 38 000 Briten, 21 000 Italienern, jeweils 17 000 Spanier und Kanadiern, 11 000 Australiern und 80 000 Touristen aus 138 weiteren Nationen.

 

Zudem befanden sich 137 000 Crewmitglieder aus 124 Ländern an Bord  der Schiffe, von denen sich weit mehr als ein Drittel auf Landgang begaben.

 

Foto: uHORN 2014