150. Anlauf eines Kreuzfahrtschiffes in dieser Saison in Kiel P&O Cruises „Aurora“ zum Erstanlauf am Ostseekai begrüßt

(Kiel, 11. September 2018) Am frühen Dienstagmorgen lief das Kreuzfahrtschiff „Aurora“ der englischen

 

Reederei P&O Cruises zum Erstanlauf in die Förde ein. Dieser Premierenanlauf markiert

 

gleichzeitig der 150. Anlauf eines Kreuzfahrtschiffes in diesem Jahr in Kiel. Nicole Claus, Kreuzfahrtdirektorin

 

des PORT OF KIEL: „Zum ersten Mal überhaupt erreichen wir die Marke von 150 Kreuzfahrtanläufen

 

in einer Saison. Der heutige Anlauf der „Aurora“ ist ein Meilenstein, der die Entwicklung

 

Kiels zu einem der führenden Kreuzfahrthäfen in Nordeuropa unterstreicht.“ Bis zum Saisonende

 

im Oktober erwartet der Hafen insgesamt 165 Kreuzfahrtanläufe und hat den bisherigen Spitzenwert

 

aus dem Jahr 2016 (147 Anläufe) bereits jetzt übertroffen. Während die gut 1.800 englischsprachige

 

Passagiere der „Aurora“ die Gelegenheit zu verschiedenen Tagesausflügen nutzen, hieß

 

PORT OF KIEL-Kreuzfahrtdirektorin Nicole Claus Kapitän David Pembridge im Rahmen eines Bordempfangs

 

herzlich in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt willkommen und überreichte

 

die traditionelle Erstanlaufplakette. Nach der „Arcadia“ (2016 und 2017) und der „Adonia“ (2014) ist

 

die „Aurora“ das dritte Schiff von P&O Cruises, das Kiel besucht.


40jährige Partnerschaft von COSTA und  dem Port of Kiel

Foto: Port of Kiel

Über 40 Jahre Partnerschaft von Costa Kreuzfahrten und dem PORT OF KIEL

Bronzeplakette im Kieler Walk of Cruise Ships am Ostseekai feierlich enthüllt

(Kiel, 2. September 2018) Am Sonntag (2.9.) verabschiedete sich Kiel für die diesjährige Saison von der Costa Pacifica. Zur Feier der inzwischen über 40-jährigen Partnerschaft von Reederei, Stadt und Hafen enthüllten Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, Hafenchef Dr. Dirk Claus, Kapitän Paolo Viscafè und Dr. Jörg Rudolph, General Manager von Costa in Deutschland, eine Bronzeplakette im Kieler Walk of Cruise Ships am Ostseekai. Stadtpräsident Tovar: „Mit der Plakette im Walk of Cruise Ships würdigen wir die besondere Bedeutung von Costa Crociere für den Kreuzfahrtstandort Kiel. Seit über 40 Jahren laufen Costa Schiffe nunmehr unseren Hafen an. Damit hat die italienische Reederei maßgeblichen Anteil an der Entwicklung Kiels zu einem der wichtigsten Kreuzfahrthäfen in Nordeuropa.“ Als erstes Costa Schiff besuchte die Frederico C im Juni 1976 die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt. Der Passagierwechsel am Bollhörnkai zählte damals 1.724 Gäste. Beim heutigen Anlauf der Costa Pacifica stiegen am Morgen 3.344 Reisende aus, während für die am Abend beginnende Positionierungskreuzfahrt rund um Westeuropa 3.339 Gäste gebucht sind.  

„Vor mehr als 40 Jahren war Costa eine der ersten internationalen Reedereien, die das Potenzial des Ostseehafens Kiel für die Kreuzfahrt erkannte und nutzte. Wir fühlen uns hier zuhause. Seit Jahrzehnten wissen wir einen zuverlässigen und flexiblen Partner an unserer Seite: den PORT OF KIEL. Unsere Crew, unsere Gäste und wir - Europas größtes Kreuzfahrtunternehmen - schätzen Kiel als attraktiven Standort mit sehr guter moderner Infrastruktur“, erklärte Jörg Rudolph und weiter: „Bereits im kommenden Jahr wird Costa seine Präsenz in Kiel erweitern und die erfolgreiche Partnerschaft damit weiter vertiefen.“ Die Costa Pacifica unternahm in diesem Jahr vom Kieler Ostseekai fünf Kreuzfahrten zu den Metropolen der Ostsee. In 2019 wird das Programm um fünf Nordlandreisen erweitert, die sich mit den Ostseekreuzfahrten abwechseln. Insgesamt werden zehn Reisen ab Kiel angeboten. Costa Saisonbeginn 2019 ist am 7. Juni, wenn das Schiff zum Abschluss seiner Transferreise aus dem Mittelmeer wieder in Kiel erwartet wird.  

Seit dem damaligen Erstanlauf der Federico C waren sieben weitere Costa Schiffe im Kieler Seehafen zu Gast: die Columbus C, Costa Marina, Costa Victoria, Costa Classica, Costa Magica, Costa Pacifica und die Costa Favolosa. Für bis dato über 700.000 Costa Gäste begann oder endete eine Kreuzfahrt an der Förde. Seit 2011 ist Kiel in der Sommersaison Heimathafen der 290 m langen und mit 114.500 BRZ vermessenen Costa Pacifica. „Mit Costa wissen wir einen Partner an unserer Seite, der uns seit unseren Anfängen als Kreuzfahrthafen begleitet. Ende der 1970er Jahre waren Kreuzfahrtschiffe in unserem Hafen noch eine Seltenheit. Heute sind es mehr als 160 Anläufe pro Saison“, so Hafenchef Dirk Claus: “Um unsere Marktposition weiter zu festigen und den Reedereien und Passagieren auch in Zukunft einen erstklassigen Service zu bieten, beginnt der PORT OF KIEL dieser Tage mit dem Bau eines zweiten Terminalgebäudes am Ostseekai, das zur Saison 2019 in Betrieb geht.“  

Quelle: Pressemitteilung: Port of Kiel 

Fotos: Udo HORN


MV WERFTEN begeht Kiellegung der „Crystal Endeavor“, der weltgrößten Expeditionsyacht mit Eisklasse

 

Fotos: Udo HORN

 

Stralsund, 21. August 2018 | Mit der Kiellegung der „Crystal Endeavor“ wurde am MV-WERFTEN-Standort Stralsund ein Meilenstein in der Fertigung der Luxus-Expeditionsyacht zelebriert. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Wirtschaftsminister Harry Glawe, Genting Hong Kongs Vorstandsvorsitzender und CEO Tan Sri Lim Kok Thay, Crystal-Präsident und CEO Tom Wolber sowie hunderte Mitarbeiter in einheitlichen „Team Endeavor“-Shirts verfolgten die Zeremonie in der Stralsunder Schiffbauhalle.

 „Auf unserer Werft in Stralsund entsteht ein weltweit einzigartiges Schiff“, sagte Tan Sri Lim Kok Thay. „Wir freuen uns, nach zweijähriger Design- und Konstruktionsphase heute die Kiellegung der ‚Crystal Endeavor‘ zu feiern. Sie ist das wertvollste Schiff, das jemals auf dieser Werft gebaut wurde. Um effektiv hochmoderne Kreuzfahrtschiffe wie dieses bauen zu können, haben wir über 20 Millionen Euro in den Standort investiert.“ 

 Auf der 164 Meter langen und 20.000 Bruttoraumzahl (BRZ) großen Expeditions-Megayacht werden maximal 200 Passagiere untergebracht. Mit 100 BRZ pro Passagier steht jedem Gast so viel Platz zur Verfügung wie auf keiner anderen Luxus-Expeditionsyacht. Die 100 Suiten an Bord sind zwischen 28 und 105 Quadratmeter groß und mit Kingsize-Betten, Ambientebeleuchtung, begehbaren Kleiderschränken, Komfortbadezimmern mit Regendusche und separatem WC sowie geräumigen Privatbalkonen ausgestattet.

 Das Flaggschiff der Endeavor Class zeichnet sich durch sechs Gourmet-Restaurants, ein großes Spa, ein vollständig ausgestattetes Fitnessstudio sowie ein am Heck befindliches, zweistöckiges Sonnendeck mit Pool aus, von wo aus die Gäste einen Panoramablick auf die Landschaft genießen können. Zudem bietet die „Crystal Endeavor“ eine Ausstattung, die für exklusive Expeditionskreuzfahrtschiffe unverzichtbar ist: modernste Technik, bordeigene Mini-U-Boote, Helikopter, Zodiacs sowie spezielle Räume zur Anlegung und Aufbewahrung der Expeditionsausrüstung.

 Die Passagiere werden sich auf Expeditionskreuzfahrt in die entlegensten Winkel der Erde begeben – von den Tropen bis in die Polarregionen. Dank Eisklasse PC6, der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe, kann die „Crystal Endeavor“ im Sommer und Herbst durch mittleres, einjähriges Eis fahren. Von August 2020 bis Januar 2021, in den ersten Monaten ihrer Premierensaison, wird sie u. a. Japan, den Fernen Osten, Neuseeland, Australien und das antarktische Rossmeer bereisen. Das Rossmeer im Südlichen Ozean ist mit rund einer Million Quadratkilometern das größte Meeresschutzgebiet der Welt und gilt als eines der letzten unberührten maritimen Ökosysteme. Während die meisten Antarktis-Kreuzfahrten an der Südspitze Argentiniens starten, werden die Antarktis-Reisen der „Crystal Endeavor“ in Neuseeland oder Tasmanien (Australien) beginnen und auch enden. Dies ermöglicht den Gästen, vor und nach der Kreuzfahrt ein paar Tage an diesen faszinierenden Orten zu verbringen.

Fotos: Udo HORN


 

 Fünffachanlauf zum Höhepunkt der Kieler Kreuzfahrtsaison

 Am Samstag, den 11. August, waren in Kiel zusätzlich zu den großen Ost-seefähren der Color Line, Stena Line und von DFDS gleich fünf Kreuzfahrtschiffe im Hafen.

 Neben der „AIDAaura“ und der „AIDAluna“ trafen am Vormittag auch die „MSC Preziosa“, die „Costa Pa-cifica“ und die „Astor“ im Hafen ein. Binnen weniger Stunden gingen über die verschiedenen Terminalanlagen mehr als 25.000 Passagiere von oder an Bord.

 Gemeinsam mit den Partnern von den Agenturen bis zum Zoll konnte so ein reibungslosen Ablauf gewährleistet werden. Besonderes Augenmerk galt der „MSC Preziosa“, dem mit 139.000 BRZ größten Kreuzfahrtschiff, das bisher im Ostuferhafen abgefertigt wurde. Die Gesamttonnage aller am Samstag in Kiel eingelaufenen Fähr- und Kreuzfahrtschiffe belief sich zusammen auf über 500.000 BRZ.

 Nach den Planungen der Hafengeschäftsführung waren die „AIDAaura“, die „AIDAluna“ sowie die „Costa Pacifica“ die ersten Kreuzfahrtschiffe des Tages, die gegen 06:30 Uhr Kiel-Leuchtfeuer passierten und ab 07:30 Uhr am Ostseekai und am Sartorikai festmachten. Für die Passagiere endete damit eine Ostsee- bzw. Nordlandkreuzfahrt in Kiel. Aus Bergen kommend traf wenig später die „MSC Preziosa“ im Ostuferhafen ein, bevor schließlich die „Astor“ am Norwegenkai anlegte.

 Dirk Claus: „Die zeitgleiche Abfertigung von gleich fünf Kreuzfahrtschiffen ist einmalig in dieser Saison. Schiffe und Passagiere sind dabei von besonderer touristischer und wirtschaftlicher Bedeutung für Kiel und die Region.“

 Als am Abend alle Passagiere an Bord waren und die Schiffe proviantiert und das Gepäck verladen hatten, begannen die neuen Reisen. Nach der „Costa Pacifica“ waren die anderen Kreuzfahrtschiffe am Abend in dichter Folge ausgelaufen. Die „AIDAluna“ nahm Kurs auf die norwegische Küste, während die „MSC Preziosa“ und die „Astor“ die dänische Hauptstadt Kopenhagen ansteuerten. Für die „AIDAaura“ ging es zu den britischen Inseln mit einem ersten Stopp in Newcastle.


 

Travemünde, 7.8.2018

Foto: Klaus-Peter Smarzyl

Großes Programm für die Queen Elizabeth

 

Einem Staatsbesuch der echten Queen kommt er gleich, der Anlauf der "Queen Elizabeth" der Reederei Cunard Line in Lübeck. Am 7. August steuert das Kreuzfahrtschiff mit dem markanten, mitternachtsblauen Rumpf die Anleger der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) am Skandinavienkai an.

Zu dem medienwirksamen Ereignis stellt sich Travemünde auf viele tausend Schaulustige ein. Alle wollen dabei sein, wenn sich das stolze, 294 Meter lange Schiff an der "Vorderreihe" vorbeischiebt. Dabei passiert es auch das Kreuzfahrtterminal der LHG, den Ostpreußenkai. Festmachen kann sie hier nicht, denn mit ihren Maßen sprengt die Queen die Möglichkeiten der Anlage deutlich. Dort können nur Schiffe bis 200 Meter Länge anlegen. Stattdessen manövriert die jüngste Cunard Queen weiter traveaufwärts, zum Terminal Skandinavienkai. Dort hält die LHG einen Anleger frei, der normalerweise Linienreedern vorbehalten ist.

"Lübeck ist regelmäßig Ziel von Luxuslinern und Frachtschiffen, aber solch einen ‚hoheitlichen‘ Besuch dieser Größe bekommen wir nicht alle Tage", kommentiert LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens. Anja Tabarelli, Director Sales & Marketing Cunard Deutschland, freut sich über den herzlichen Empfang: "Die Rückkehr nach Travemünde nach der siebenjährigen Pause ist natürlich ein ganz besonderes Ereignis für uns. Umso schöner ist es, sich so willkommen zu fühlen! Wir freuen uns daher sehr darauf, den Anlauf mit allen Lübeckern, Travemündern sowie Besuchern des Seebades im ‚The Queens Village‘ auf der Promenadenfläche vor dem Maritim Strandhotel zu feiern. Mein Tipp: Gäste sollten sich den Auftritt des traditionsreichen Passat Chors sowie das Konzert von max&friends auf der Strandbühne nicht entgehen lassen."

Nach 2011 ist dies bereits die zweite Audienz der Cunard Queen in Lübeck. Der damalige Erstanlauf fand ein breites Echo über die Grenzen der Hansestadt hinaus und begeisterte viele "Sehleute". Rund 1.000 Besatzungsmitglieder und etwas über 2.000 Passagiere finden Platz auf dem Schiff, das im britischen Hafen Southampton beheimatet ist. Die Stadt Lübeck rechnet damit, dass zahlreiche Passagiere während eines Landausfluges auch der Lübecker Altstadt einen Besuch abstatten und das UNESCO-Weltkulturerbe erkunden werden.

 

"Der Besuch der Queen Elizabeth in Travemünde ist für uns mehr als nur ein Schiffsanlauf, es ist ein Highlight unseres Stadtjubiläums ‚875 Jahre Lübeck‘. Die ‚Königin der Hanse‘ trifft auf die ‚Königin der Meere‘ – das bedeutet für uns alle ein königliches Vergnügen, das wunderbare Emotionen weckt und für uns und unsere Gäste unvergesslich sein wird", erklärt Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH.


Foto: Udo HORN

17. Juli 2018

Erstanlauf der "Queen Victoria" in Kiel

Am 17. Juli 2018, hat die Queen Victoria erstmals seit ihrer Indienststellung im Jahr 2007 im Kieler Hafen festgemacht. Die britische Traditionsreederei Cunard feierte den Erstanlauf ihrer Queen gemeinsam mit Vertretern der Stadt, des Hafens und der Presse sowie mit tausenden Besuchern während des zweiten THE QUEENS DAY direkt am Ostseekai.
Ein besonderer Hingucker im THE QUEENS VILLAGE war das 70 Meter lange, rote Sofa, auf dem 80 Gäste Platz nahmen und eine Orginal Cunard Champagner Tea Time genossen. Alle Einnahmen aus dem Ticketerlös für die Champagner Tea Time sowie die Spenden der Tagesbesucher wurden zu hundert Prozent dem Hospiz Kieler Förde zugeführt.


 

 

17. Mai 2018

„Saga Sapphire" zum Erstanlauf in Kiel begrüßt

 

 

siehe auch Rubrik Anläufe Kiel

Foto: Christian Eckert


12. Mai 2018

ERSTANLAUF der NORWEGIAN BREAKAWAY in  Warnemünde

Mehr Informationen siehe unter der Rubrik Schiffsanläufe Warnemünde

Foto: Udo HORN


11. Mai 2018

TAUFE der neuen MEIN SCHIFF 1 in Hamburg

Mehr Informationen unter der Rubrik Schiffsanläufe Hamburg

Foto: Udo HORN


29. April 2018

Erstanlauf der MSC Meraviglia in Hamburg

Mehr Informationen unter der Rubrik Schiffsanläufe Hamburg

Fotos: Udo HORN


6. April 2018

Saisoneröffnung in Kiel durch die

MS "BOUDICCA" von Fred.Olsen Cruise Lines

siehe auch Rubrik Schiffsanläufe

Foto: Udo HORN