Sportliches Expie-Event in Hamburg

Hamburg, 20. Mai 2019

Ziemlich sportlich ging es am 20. Mai an Bord der "Indepedence of the Seas" her. Mehr als 250 Expidienten von Reisebüros mit maritimer Ausrichtung  aus ganz Deutschland versuchten sich als Meister im Wellen-Surfen - Flowrider.

Die US-amerikanische Reederei ROYAL CARIBBEAN (RCL Cruises) bot Ihren Teilnehmern einen tollen Mix aus sportlicher Betätigung und  einer umfassenden Schiffsbesichtigung. Mit großartigen Eindrücken dürften wohl die meissten Teilnehmer wieder in ihre Heimatstädte zurück gefahren.

Einige Eindrücke  vom Schiff sollen Euch die Größe und Vielfältigkeit vermitteln.

Einiges noch zum Schiff:

Das Schiff wurde in den Aker Yards in Turku, Finnland gebaut und am 17. April 2008 abgeliefert. Das Schiff wird von RCL Cruises unter der Flagge der Bahamas betrieben. Von seinem Basishafen in Southampton fährt es seit Mai 2008 vor allem Zielhäfen im Mittelmeer an.

 

Das Schiff ist rund 340 m lang und, gemessen über alles, rund 56 m breit. Von den 18 Decks sind 15 für die Passagiere bestimmt. Das Schiff kann 3.634 Passagiere und eine Besatzung von 1.360 Personen beherbergen.

Fotos: Udo HORN


KIEL und MSC gehören zusammen

Kiel, 27. April 2019

Seehafen Kiel baut Partnerschaft mit MSC Cruises weiter aus.

MSC Cruises hat heute die Neueröffnung des co-gebrandeten Terminals mit einem neuen Liegeplatz im Kieler Hafen gefeiert. Anlässlich des Erstanlaufs der MSC Meraviglia kamen führende Vertreter von Reederei und Hafen zusammen, um eine Verlängerung der langfristigen Partnerschaft zu beschließen und die Aktivitäten im Heimathafen Kiel zu intensivieren. Ab 2020 soll MSC Cruises die Nummer eins der Kreuzfahrtgesellschaften im Kieler Hafen werden.

Nach ihrer Wintersaison im Mittelmeer ist die MSC Meraviglia am 27.April erstmals in den Kieler Hafen eingelaufen und verbringt hier bis Ende September 2019 die Saison mit wöchentlich wechselnden Routen nach St. Petersburg über Kopenhagen, Helsinki und Tallin sowie via Kopenhagen und Stavanger zu den norwegischen Fjorden.

Der Erstanlauf des Schiffes ist damit auch Auftakt des wöchentlichen Passagierwechsels, der in Kiel stattfinden wird. Er markiert nicht nur einen besonderen Moment für die MSC Meraviglia, sondern auch für die Reederei. MSC Cruises und der Seehafen Kiel haben das neue, co-gebrandete Terminal am Ostuferhafen heute offiziell eingeweiht. Dazu zählt der neue Liegeplatz mit der Nummer 1. Als Hauptnutzer am Liegeplatz Nr. 1 im Ostuferhafen hat MSC Cruises das Terminal und den dazugehörigen Gepäckbereich individuell gebrandet. Um einen reibungslosen Passagierwechsel zu ermöglichen, wird es speziell für MSC Cruises eine zweite Gangway geben.

 

Um die gemeinsame Partnerschaft weiter zu festigen, unterzeichneten Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, und Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer Seehafen Kiel, eine Absichtserklärung, in dem das zukünftige Wachstum von MSC Cruises in Nordeuropa und im Baltikum festgehalten wird. Mit dieser Unterzeichnung wird Kiel an Bedeutung gewinnen und ab 2020 der Heimathafen für zwei Kreuzfahrtschiffe von MSC Cruises sein.

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, sagte bei der Plakettenübergabe, die traditionell bei einem Erstanlauf stattfindet: „Mit diesem neu ausgerüsteten und co-gebrandeten Terminal sowie dem zugehörigem Liegeplatz werden wir von Kiel aus, einem unserer wichtigsten Heimathäfen in Nordeuropa, großartiges Wachstum erzielen können. So werden wir unsere Position als Nr. 2 der Kreuzfahrtmarken in Nordeuropa festigen und die Nummer eins in Kiel werden. Mit der Intensivierung unserer Partnerschaft eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten für die Stadt Kiel und ihre Bevölkerung. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zukunft.“

Eine nachhaltige Entwicklung ist ein gemeinsames Handlungsfeld. Im Rahmen der Absichtserklärung wird der Kieler Hafen daher die Möglichkeiten der Landstrom-Versorgung von MSC Schiffen prüfen. Die MSC Meraviglia ist mit einem solchen Anschluss ausgestattet und könnte Strom über eine

Landstromanlage beziehen.

Zum Saisonabschluss am 21. September wird das Schiff ab Kiel zu einer Transatlantikfahrt bis New York in See stechen.

 

(Quelle: Pressemitteilung MSC + Fotos. Udo HORN + kreuzfahrt-erleben.info)


AIDA und Festspiele gehören zusammen

Rostock, 13. März 2019

AIDA Cruises besiegelt Partnerschaft als Hauptsponsor der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bis 2021

Die Rostocker Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises hat die Kooperation mit dem Klassikfestival Festspiele Mecklenburg-Vorpommern um weitere drei Jahre verlängert. Die neue Sponsoringvereinbarung sichert das Engagement von AIDA als Hauptsponsor bis einschließlich 2021. Damit wird die Zusammenarbeit der beiden Partner bereits 20 gemeinsame Saisons umfassen. Im Festspielsommer 2019 übernimmt AIDA die Schirmherrschaft für eines der Highlights der diesjährigen Saison: das große Open Air zum 120. Geburtstag des Rostocker Zoos. Unter freiem Himmel feiert das Deutsche Kammerchororchester Berlin am 25. August 2019 den „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns. Abgerundet wird das Konzerterlebnis mit einer Lesung von Katja Riemann sowie Werken von Strauss, Rossini und Mozart.

Quelle: Pressemitteilung AIDA-Cruises

Foto: udo HORN


 

 

Royal Caribbean beginnt Bau von Odyssey of the Seas

 

 

 

Feierlicher Startschuss des zweiten Schiffes der Quantum-Ultra-Klasse auf Papenburger Meyer Werft

München, 01. Februar 2019 In der Meyer Werft in Papenburg wurde mit dem Bau des neuen und damit zweiten Royal Caribbean International Schiffes der Quantum-Ultra-Klasse begonnen. Nach Tradition markiert der Schnitt des ersten Stahlstückes feierlich den Baubeginn des neuen Kreuzfahrtschiffes. Die feierliche Zeremonie fand in Anwesenheit von Michael Bayley, President und CEO Royal Caribbean International, und Richard D. Fain, Chairman und CEO, Royal Caribbean Cruises Ltd., statt. Das 27. Schiff der Flotte der globalen Kreuzfahrtlinie wird voraussichtlich Odyssey of the Seas heißen, im Herbst 2020 sein Debüt feiern und von den Vereinigten Staaten von Amerika aus starten. Odyssey of the Seas ist damit insgesamt das fünfte Schiff in Folge, welches in Deutschland in Auftrag gegeben wurde. 

Fotos: udoHORN

 


Foto: udo HORN

Erstanlauf der neuen MEIN SCHIFF 2 in Hamburg.

 

Plakettenübergabe Mein Schiff 2 – Kapitän Holms letzter Einsatz in Hamburg

Am 25. Januar 2019 war es  soweit.

Die neue Mein Schiff 2 (die alte Mein Schiff 2 nennt sich jetzt Mein Schiff Herz) legte erstmals in Hamburg an. Hafenkapitän Jörg Pollmann übergab feierlich die Plakette zum Erstanlauf an Mein Schiff 2-Kapitän Kjiell Holm. Die Mein Schiff 2 bietet Platz für 2‘894 Passagiere ist – wie schon die Vorgängerin Mein Schiff 1 – 20 Meter länger wie die Mein Schiff 3 bis 6 und wird als Designerschiff „verkauft“. Nach einer 12-tägigen Kreuzfahrt rund um Westeuropa wird die Mein Schiff 2 am 9. Februar in Lissabon getauft.

Der jüngste Neubau von TUI Cruises lief erstmals Hamburg an. Wie bei allen vorherigen Erstanläufen der Mein Schiff Flotte stand Kapitän Kjell Holm am Steuer. „Auch nach mittlerweile acht Erstanläufen in dieser wunderbaren Stadt: Es hat nichts von seiner Faszination verloren. Doch heute ist noch ganz besonderer Tag für mich: Es ist das letzte Mal, dass ich als Kapitän eines Kreuzfahrtschiffes hier festmachen werde“, so der Kapitän, der im Sommer in den Ruhestand geht.

Mein Schiff 2 wurde zwei Monte früher als geplant abgeliefert

315.7 Meter lang, 16 Stockwerke hoch (davon 13 Passagierdecks) und 35.8 Meter breit ist das neueste Flaggschiff von TUI Cruises, die Mein Schiff 2. Eigentlich hätte das Schiff erst in zwei Monaten fertig sein sollen. Aber dank dem Scaleneffekt – die Meyer Werft im finnischen Turku liefert bereits das sechste Schiff an die Reederei – war man deutlich schneller fertig als geplant. Gut für die Reederei, die früher Gäste an Bord empfangen kann, gut für die Werft die früher Geld bekommt und natürlich auch gut für die Passagiere die früher das neue Schiff von TUI Cruises begutachten können.

Anbei eine sehr kleine Auswahl von Fotos an Bord des jüngsten Neubaus.