An dieser Stelle informiere ich regelmäßig über die aktuellen Schiffsanläufe in deutschen Kreuzfahrthäfen.

Zudem informiere ich Sie sehr ausführlich in meiner, eigens produzierten "Kreuzfahrtfibel" unter dem Titel "Kleine Kreuzfahrtfibel" über diese Ereignisse.

 Nähere Informationen  auf der  rechten Seite zu den jeweiligen Destinationen. 


MS DEUTSCHLAND in Wismar

Am 4. September in Wismar zu Gast, die MS Deutschland von Phoenix-Reisen, Bonn.

Foto: udoHORN


Kieler Woche und  die Queen

 

(Quelle: SEEHAFEN KIEL-Pressemitteilung)

 Kieler Woche zieht Kreuzfahrtschiffe an

Cunards „Queen Elizabeth“ und P&Os „Arcadia“ am Ostseekai

 Fotos: Udo HORN     

  (Kiel, 21. Juni 2017) Die Kieler Woche, größtes maritimes Volksfest und Segelsportereignis in Nordeuropa, ist Anziehungspunkt auch für Kreuzfahrtschiffe. Vom 17. bis zum 25. Juni verzeichnet Kiel insgesamt sechzehn Anläufe von fünfzehn verschiedenen Luxuslinern.

 

Ein ganz besonderer Anblick bot sich tausenden Besuchern am 21. Juni, als die „Queen Elizabeth“ der Cunard Line und die „Arcadia“ von P&O Cruises gemeinsam am Ostseekai lagen.

  Dr. Claus, Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG: „Die Kieler Woche - mit ihren Segelwettbewerben, dem Kulturprogramm oder auch den Marinetreffen - ist von jeher international geprägt. Die Kreuzfahrtschiffe passen sehr gut in diesen Kontext und bieten ihren Gästen ein einzigartiges Besuchserlebnis.“

 Weit mehr als 3.000 englischsprachige Passagiere nutzten die Gelegenheit, Kiel von seiner schönsten Seite zu erleben. Am Abend nahm die „Arcadia“ Kurs auf die schwedische Hauptstadt Stockholm, während die „Queen Elizabeth“ gegen 18:30 Uhr mit Ziel Southampton ablegte. 

 Bereits am Auftakt-Samstag der Kieler Woche am 17. Juni waren die Liegeplätze des Hafens gut belegt, als zwei Hochseekreuzfahrtschiffe und drei Flussschiffe - zusätzlich zu den großen Fährschiffen der Color Line, von DFDS und der Stena Line - festmachten.

 r. Claus: „Die Kieler Woche ist ein absolutes Highlight der Kreuzfahrtsaison, sowohl was die Anzahl der Schiffe betrifft als auch bei den Passagierzahlen. An Spitzentagen gehen über die verschiedenen Terminalanlagen mehr als 15.000 Reisende an oder von Bord.“ Im bisherigen Verlauf der Kieler Woche waren u. a. bereits der jüngste Neubau von TUI Cruises, die „Mein Schiff 6“, sowie drei Schiffe von AIDA Cruises, die „AIDAvita“, die „AIDAcara“ und die „AIDAbella“, auf der Förde zu sehen. Am Freitag (23. Juni)  kommt es zu einem seltenen Zusammentreffen zweier Schwesterschiffe in Kiel. Dann liegen die „Albatros“ von Phoenix Seereisen und die „Black Watch“ der Fred. Olsen Cruise Line gemeinsam am Ostseekai. Am Samstag erwartet Kiel die „MSC Fantasia“ und am Abschlusssonntag wird das vierte AIDA-Schiff der Saison, die „AIDAluna“, eintreffen. Neben den großen Hochseeschiffen waren in diesem Jahr auch vier Flusskreuzfahrtschiffe zu Gast, die gleich mehrere Tage in Kiel verbrachten.

  Insgesamt werden in diesem Jahr 28 verschiedene Kreuzfahrtschiffe den Hafen 142-mal anlaufen.

 In unmittelbarer Innenstadtlage verfügt Kiel am Ostseekai, Norwegenkai und Schwedenkai über drei moderne und leistungsfähige Terminalanlagen für Fähr- und Kreuzfahrtschiffe. Dazu können Kreuzfahrtschiffe an Liegeplatz Nr. 1 des Ostuferhafens zum Passagierwechsel anlegen. In 2017 werden voraussichtlich wieder mehr als 2 Mio. Passagiere in Kiel an oder von Bord eines Fähr- oder Kreuzfahrtschiffes gehen, davon etwa 500.000 Kreuzfahrtpassagiere. Die Gesamttonnage der Kiel anlaufenden Kreuzfahrtschiffe steigt um gut 7 % auf erstmals über 10 Mio. BRZ. Die Reederei mit den meisten Kiel-Anläufen ist in diesem Jahr AIDA Cruises, die mehr als 50 Reisen ab Kiel anbietet. Es folgen TUI Cruises mit 26 Anläufen der „Mein Schiff 3“ und der „Mein Schiff 6“ sowie MSC mit         

 21 Anläufen der „MSC Fantasia“. An nicht weniger als sieben Terminen werden gleichzeitig drei oder sogar vier Kreuzfahrtschiffe zusätzlich zu den Ostseefähren anlegen und das Bild des Hafens prägen.  


Erstanlauf der MSC Magnifica in Warnemünde

Foto: udoHORN

 Warnemünde, 13.05.2017

Bei strahlenden Sonnenschein machte am Samstag den 13. Mai 2017 die

 MSC Magnifica erstmalig in Warnemünde fest.

 Mit der traditionellen Plakettenübergabe zwischen dem Rostocker Hafenkapitän Gisbert Ruhnke und  Francesco Saverio Veniero, Kapitän des Schiffes, würdigte das Hafenamt die Schiffsführung für ihren ersten Anlauf im Ostseebad Warnemünde. (linkes Foto)

 Auch der Geschäftsführer  der Rostock Port GmbH, Jens A. Scharner überreichte dem Kapitän ein Präsent in Form einer Marzipantorte.

Gruppenfoto der Gratulanten und Vertreter der Schiffsführung.

  

Die MSC Magnifica wurde 2010 in Hamburg von Schiffspatin Sophia Loren getauft und überzeugt mit der Kombination aus der Raffinesse der Musica-Klasse und  der Vielfalt und Opulenz der Fantasia-Klasse. Mit einer Kapazität für maximal 3.223 Passagiere sticht das 293 Meter lange, 32 Meter breite und fast 60 Meter hohe Kreuzfahrtschiff am 13. Mai zur 12-tägigen Ostsee- und Baltikumreise in See.

 (Quelle: MSC-Pressemitteilung & Fotos: U. Horn)


Saisoneröffnung in Rostock-Warnemünde 2017

27. April 2017

SAISONERÖFFNUNG in Rostock-Warnemünde

AIDAdiva eröffnet die Kreuzfahrtsaison in Warnemünde Mit 40 Anläufen 2017 ist AIDA Cruises wichtigster Kreuzfahrtpartner der Hansestadt. 
Das 252 Meter lange und 32,2 Meter breite Schiff machte gegen 7.00 Uhr an der Pier 7 fest und beendete damit – aus Göteborg kommend – mit rund 2.000 Gästen an Bord seine Reise aus der Karibik über die Kanaren nach Warnemünde. Noch am selben Abend heißt es „Leinen los!“ für die Gäste von AIDAdiva zu einer viertägigen Kurzreise nach Oslo und Kopenhagen. 
AIDA Cruises ist mit 40 Anläufen in diesem Jahr erneut stärkster Partner im Bereich Kreuzfahrten und einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren für die Hansestadt Rostock.
In dieser Saison wird AIDAdiva zwischen dem 27. April und 1. September 2017 16 Mal in Warnemünde zu Gast sein und u.a. zehntägige Ostseekreuzfahrten anbieten. Diese führen nach St. Petersburg, Stockholm, Helsinki, Tallin, Kopenhagen und Danzig. Am 1. September 2017 endet die Saison von AIDAdiva in Warnemünde mit einem echten Highlight: der Transatlantiküberquerung via Norwegen, Island, Grönland und Kanada nach New York.
Als zweites Schiff der AIDA Flotte nimmt AIDAmar ab 6. Mai 2017 insgesamt 24 Mal ab Warnemünde auf siebentägigen Reisen Kurs auf die schönsten Metropolen im Baltikum. Zum Ende der Saison wird AIDAmar am 7. Oktober 2017 mit einem Halt in Hamburg ebenfalls nach New York aufbrechen.
Ein Höhepunkt für Schiffsliebhaber sind außerdem die Kreuzfahrten zur Hanse Sail. Am 12. und 13. August 2017 können Gäste die spektakuläre Kulisse des maritimen Festes beim Ein- bzw. Auslaufen vom Pooldeck aus genießen. 
Fotos: udoHORN  

Fotos: Bild 1: von links nach rechts zu sehen: Generalmanager Kai Botschek, Hansjörg Kunze, Vicepresident AIDA-Cruises, Kapitän Nikos Nitschai und Jens A. Scharner , Geschäftsführer der Rostock Port GmbH.

Bild 3: AIDAdiva an Pier 7


Größtes Kreuzfahrtschiff der Saison in Kiel

(Auszug Presse-Info  Port of Kiel -  29. April 2017)

Aus Zeebrügge kommend traf am Samstag (29. April) das größte Kreuzfahrtschiff der diesjährigen Sommersaison im Kieler Hafen ein.

 Die mit 138.000 BRZ vermessene, 333 m lange

„MSC Fantasia“ lief am frühen Morgen in die Förde ein und wurde von den Wasserfontänen eines SFK-Hafenschleppers bis an ihren Liegeplatz am Kreuzfahrtterminal Ostseekai begleitet.

Im Rahmen eines anschließenden Bordempfangs begrüßte Hafenchef Dr. Dirk Claus den Kapitän des Schiffes Stefano Aiello herzlich in Kiel und überreichte die offizielle Erstanlaufplakette des Kieler Hafens. Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG: „Wir freuen uns sehr, erstmals ein Schiff der großen MSC-Fantasia-Klasse in Kiel begrüßen zu können. Dies zeigt, dass auch in der Ostsee immer größere Kreuzfahrtschiffe eingesetzt werden.“ Am Ostseekai und im Ostuferhafen sind Terminalanlagen und Logistik bereits auf Schiffe mit 4.000 Passagieren und mehr ausgerichtet.

Von Kiel unternimmt die „MSC Fantasia“ in dieser Saison insgesamt 21 Reisen. Sie ist damit - zusammen mit der „AIDAvita“ - auch der häufigste Gast auf der Förde. 

MSC-Kreuzfahrtschiffe laufen den Kieler Hafen bereits seit zwölf Jahren regelmäßig an.

 Den Auftakt machte am 4. September 2005 die „Rhapsody“, bevor Kiel in 2006 zum Basishafen der Reederei aufstieg. Kiel ist seither fester Bestandteil der Routenplanung für Nordeuropa und wurde bis dato 332-mal von neun verschiedenen MSC-Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Dirk Claus: „MSC ist die Reederei mit den bisher meisten Kiel-Anläufen. Uns verbindet eine langjährige vertrauensvolle Partnerschaft.“ In Kiel gingen bisher knapp 1,2 Mio. Passagiere an oder von Bord eines MSC-Schiffes; und in diesem Jahr werden voraussichtlich erneut weit mehr als 100.000 MSC-Gäste hinzukommen. Zur Kieler Woche, dem größten maritimen Volksfest und Segelsportereignis des Nordens, wird die „MSC Fantasia“ in diesem Jahr gleich zweimal, am 17. Juni und am 24. Juni, auf der Förde zu sehen sein. Wenn die „MSC Fantasia“ dann am 2. September 2017 in Kiel einläuft, markiert dies den 350. Anlauf eines MSC-Kreuzfahrtschiffes in Kiel.

Zu den Stammkunden des Hafens gehören neben MSC auch die Schiffe der Reedereien AIDA, Costa und TUI Cruises sowie weiterer namhafter deutscher und internationaler Anbieter. Bis Saisonende werden voraussichtlich 500.000 Kreuzfahrtpassagiere zusätzlich zu den etwa 1,6 Mio. Fährpassagieren in Kiel erwartet.

Fotos: udoHORN + im großen Foto zu sehen von links nach rechts: Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer von Kiel of Port, der Kapitän der MSC Fantasia Stefano Aiello, Herr Simone Tomaso Maraschi, General Manager der Maklerei Sartori & Berger, Hafenkapitän Michael Schmidt sowie der leitende Chef der Kieler Wasserschutzpolizei



Rückblick 2016

Eine Costa-Torte zum 100. Anlauf

Costa Kreuzfahrten feiert 100. Schiffsanlauf in Warnemünde

10.07.2016 von Udo HORN, Rostock   Fotos: Udo HORN 

Pünktlich zur traditionellen Warnemünder Woche feierte die Reederei Costa Kreuzfahrten ein besonderes Jubiläum, denn am 8. Juli 2016 fuhr ein Schiff der italienischen Costa-Flotte den beliebten Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde zum 100. mal an.

 Um diesem Jubiläum die gebührende Aufmerksamkeit zu verschaffen, luden Reederei und  die Rostocker Hafen- und Entwicklungsgesellschaft zu einem kleinen Empfang wichtiger Persönlichkeiten aus Wirtschaft und kommunaler Politik an Bord der Costa Favolosa ein.

  Dabei hatte sich die Geschäftsführung des Hafenbetriebes ein sehr originelles Geschenk einfallen lassen: Sie überreichte dem Kapitän der „Costa Favolosa“, Carmine Maddalon ein – aus Marzipan geformtes Tortenabbild des Schiffes.

  „Jedes Schiff braucht einen Hafen und einen zuverlässigen Partner, der sich kümmert“, sagt Hardy Puls, Costa-Country-Manager für Deutschland. „Wir sind stolz, zusammen mit der Hafen- und Entwicklungsgesellschaft  und unseren Partnern hier in nur wenigen Jahren eine Infrastruktur rund um die Schiffe aufgebaut zu haben, die den Gästen zugutekommt, aber von der auch die Region wirtschaftlich und touristisch profitiert“, so Puls, während seiner kurzen Dankesrede. Mit den sechs, unterschiedlichen  Schiffen der Flotte waren seit 2010 bereits 300 000 Gäste im Ostseebad Warnemünde.

Das im letzten Jahr (2015) von Costa und  dem Flughafen Rostock-Laage gemeinsam mit der Hafengesellschaft initiierte Vollcharter-Programm hat sich inzwischen zum Erfolgsmodell entwickelt

 Allein über 10 000 Costa-Kreuzfahrtgäste aus Frankreich, Italien und Spanien reisten über den Flughafen Laage an. Von dort wird das Gepäck bis zum Schiff und anschließend auf die gebuchten Kabinen transportiert, sodass die Gäste bequem und ohne Anstrengungen beim Gepäcktransport die Reise antreten können. 


Neue RoPax-Fähre in Rostock getauft

Foto: udoHORN

Die neue RoPax-Fähre wurde am

3. Mai 2016 in Rostock durch Frau Ines Rehberg (Gatin des Bundes-tagsabgeordneten

Eckhard Rehberg) getauft.

 

Route: Rostock - Gedser

Typ: RoPax    +   Tonnage: 22.300

Werft: FAYARD A/S, Dänemark

Heimathafen: Rostock    +    Flagge: Deutsch

Motoren: 4 Stk. MaK, Typ 9M32CCR

Abgaswäscher: SOx Scrubber, 4 x  4.500 kW   +   KW: 18.000

Länge: 169,5 m   +   Breite inkl. Fender: 25,4 m  +   Geschw.: 22 Kn.

PKW-Kapazität: 460   +   LKW Kapazität: 96  +  Pax-Kapazität: 1.300