geplante Premieren von Schiffsneubauten (Hochsee) 2019

 18. Juli 2018

 Rekordverdächtige 19 neue Kreuzfahrtschiffe stechen 2019 erstmals in See

 Sagenhafte 19 neue Kreuzfahrtschiffe starten – sofern nicht wie in diesem Jahr bei drei Schiffen Probleme auftauchen – 2019 zu ihren Jungfernfahrten. Das sind nicht weniger als 45‘713 neue und zusätzliche Passagiere die auf den Weltmeeren unterwegs sein könnten. Nicht weniger als vier Reedereien, nämlich MSC Kreuzfahrten, Costa Crociere, Ponant und Hapag-Lloyd Cruises starten im nächsten Jahr gleich mit zwei neuen Kreuzfahrtschiffen.  Die spannendsten Schiffe dürften neben der Norwegian Encore und Costa Smeralda die Expeditionsschiffe Hanseatic Inspiration, Hanseatic Nature und Roald Amudsen sein. Und der Boom geht unvermindert weiter: Insgesamt sind von 2018 bis 2027 nicht weniger als 91 neue Kreuzfahrtschiffe mit über 270’000 zusätzlichen Betten geplant.

 2018 hätten ursprünglich 15 neue Kreuzfahrtschiffe starten sollen, effektiv waren es dann aber „nur“ noch 12. Gleich drei Schiffe mussten aus verschiedenen Gründen ihre Jungfernfahrten um ein Jahr verschieben. Es handelt sich dabei um die Scenic Eclipse, die Roald Amudsen von Hurtigruten und den Segler Flying Clipper. Umso spannender – und für Schifffahrtsfans aufregender – wird das Jahr 2019. Sagenhafte 19 Kreuzfahrtschiffe verlassen im nächsten Jahr die Werften.

  

Neue Mein Schiff 2 – 438 Meter lange Joggingstrecke

Die neue Mein Schiff 1, die in diesem Jahr getauft wurde, ist wie auch die neue Mein Schiff 2 mit 315.7 Metern rund 20 Meter länger als die bestehenden Neubauten. Neben noch mehr Platz zum Wohlfühlen, gibt es auch eine noch größere Auswahl an Kabinen und Suiten. So bietet die neue Mein Schiff 2 bei Doppelbelegung Platz für bis zu 2.894 Gäste. 2.000 Quadratmetern gross ist der Fitness- und SPA-Bereich und befindet sich wie schon bei der neuen Mein Schiff 1 auf  Deck 15. So können sportbegeisterte Gäste in großzügiger Atmosphäre ganz oben mit unverbautem Blick aufs Meer trainieren, beispielsweise auf der 438 Meter langen Joggingstrecke. Das Schiff zeichnt sich durch eine innovative und umweltfreundliche Bauweise sowie modernste technologische Standards aus. Und natürlich auch bei der Mein Schiff 2 mit dabei: Freie Tischwahl und Tischzeiten und das Premium-Alles-Inklusive Paket mit über 100 kostenlosen Getränken und sämtlichen Trinkgeldern.

  

Carnival Panorama ist entlang er mexikanischen Rivera unterwegs

 Die 3.960 Passagieren Platz bietende Carnival Panorama wird ab Ende des kommenden Jahres von Los Angeles (Long Beach) aus entlang der mexikanischen Riviera zum Einsatz kommen. Das Carnival Schiff steuert Cabo San Lucas, Mazatlán sowie Puerto Vallarta an. Passagiere der Carnival Panorama dürfen sich auf ein Schiff freuen, das die vielen Innovationen der Vista-Klasse aufgreift und weiterentwickelt. Darunter finden sich exklusive Restaurants wie das Fahrenheit 555 Steakhouse oder das Bonsai Sushi für Freunde asiatischer Kochkunst. Auch an den Kreuzfahrt-Nachwuchs wird auf der Carnival Panorama gedacht. So bieten im „Family Harbour“ grosszügig geplante Zimmer ausreichend Platz für Familien. Nicht fehlen darf natürlich der riesige Wasserpark sowie der Sky-Ride, bei dem man wie auf einem Fahrrad hoch über dem Wasser „radelt“.

  

Celebrity Flora im Natur- und Tierparadies Galapagos unterwegs

 Celebrity Cruises ist bereits mit drei Expeditionsschiffen rund um die Galapagos-Inseln unterwegs. Ab Mai 2019 kommt ein viertes Schiff dazu. Die Celebrity Flora bietet 100 Passagieren Platz und soll sowohl im Design wie auch in Sachen Natur- und Umweltschutz neue Massstäbe setzen. Das Design der Celebrity Flora ist so konzipiert, dass die Passagiere die bezaubernde Natur der Galapagos-Inseln Inseln nicht nur besuchen, sondern richtiggehend in sie hinein tauchen. Im weitläufigen Marina-Berich können drei Zodiacs gleichzeitig anlegen und ermöglichen so kürzere Wartezeiten. Einen 360 Grad Rundblick bietet die Open Air Plattform „The Vista“. In gemütlichen Cabanas kann die Natur ausgiebig genossen werden. „Von den luxuriösen All Suite Unterkünften bis hin zu branchenweit ersten, umweltfreundlichen Innovationen haben wir mit der Celebrity Flora ein Schiff geschaffen, das der Region ein neues Mass an Luxus, Nachhaltigkeit und natürlicher Erkundung bring. Die Gäste werden das Gefühl haben auf einer High-End-Yacht eine Woche voller Abenteuer zu verbringen – und das tun sie auch“, erklärt Lisa Lutoff-Perlo, President und CEO von Celebrity Cruises.

  

Costa Smeralda – elf Restaurants locken mit kulinarischen Köstlichkeiten

 Mit 183’200 BRZ und 2.600 Kabinen bietet die Costa Smeralda, die im Oktober 2019 in Dienst gestellt wird, Platz für rund 6.600 Gäste. Die Lieferung des baugleichen Schwesterschiffes ist für 2021 geplant. Die beiden neuen Costa Schiffe können, dank des Einsatzes von vier Dual-Fuel Motoren, sowohl im Hafen als auch auf offener See mit dem derzeit umweltfreundlichsten und emissionsärmsten fossilen Treibstoff LNG betrieben werden. Durch die Nutzung von LNG werden die Emissionen von Feinstaub und Schwefeloxiden nahezu vollständig vermieden, der Ausstoß von Stickoxiden und die CO2-Emissionen verringern sich nachhaltig. Die Costa Smeralda wird elf Restaurants haben, darunter das Teppanyaki, die Pummid’Oro Pizzeria, das Familienrestaurant Tutti a tavola, das auch viele Unterhaltungsmöglichkeiten bietet, und das Laboratorio del Gusto (Geschmackslabor), wo Gäste ihr Abendessen selbst zubereiten können. Ein 400 Quadratmeter grosse Museum wird sich der Exzellenz des italienischen Designs widmen und viele der Namen zeigen, die zum Bau und Erfolg des Schiffes beigetragen haben. Nach der Taufe am 3. November 2019 in Savona kreuzt das Schiff ab dem 9. November 2019 jeden Samstag ab Savona Richtung Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Civitavecchia (Rom) und La Spezia.

  

Costa Venezia mit Original Venezianischen Gondeln

 Die Costa Venezia bietet extra für chinesische Gäste auslegte Freizeit- und Unterhaltungsangebote und wird gleichzeitig die Leidenschaft der venezianischen und italienischen Kultur zum Leben erwecken. Das Schiffstheater wird vom venezianischen Theater „La Fenice” inspiriert sein. Das Atrium erinnert an den „Piazza San Marco”, während die Restaurants der typischen Architektur der venezianischen Gassen gewidmet sind. Für die Costa Venezia werden extra originale venezianische Gondeln von lokalen Handwerkern hergestellt. Am 8. März 2019 startet eine 52-tägige Jungfernfahrt, auf den Spuren von Marco Polo, bei der das Mittelmeer, der Nahe Osten, Südostasien und Ostasien mit Zielhafen Tokio auf der Route stehen. Mit einer Länge von 323 Metern, 135.500 Bruttoregistertonnen und einer Kapazität für mehr als 5.100 Gäste wird die Costa Venezia das größte Kreuzfahrtschiff für China sein. Auf die Costa Venezia folgt im Jahr 2020 ihr Schwesterschiff.

  

Hanseatic Inspiration und Hanseatic Nature – neue Standards für Expeditionskreuzfahrt

 Die beiden Neubauten von Hapag-Lloyd Cruises, die Hanseatic Inspiration und Hanseatic Nature bieten Platz für je maximal 230, bzw. bei Antarktisreisen 199 Gäste. Die fast baugleichen Schiffe setzen neue Standards in der Expeditionskreuzfahrt und verfügen über zahlreiche bauliche Details, durch die das Expeditionserlebnis noch intensiver erlebbar gemacht wird. Ausfahrbare gläserne Balkone geben dem Gast das Gefühl direkt über dem Wasser zu schweben und der Decksumlauf auf dem Vorschiff ermöglicht den Expeditionsteilnehmern ganz vorn auf der Back zu stehen und damit noch näher am Geschehen zu sein – näher als der Kapitän selbst. Für die beiden Expeditionsschiffe, mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe PC 6, wird das erfolgreiche Routenkonzept von Hapag-Lloyd Cruises fortgesetzt: Zwischen den Reisen in die Arktis im europäischen Sommer und den Expeditionen in die Antarktis im europäischen Winter werden die Hanseatic nature und Hanseatic inspiration auch den Amazonas, die chilenischen Fjorde, die Azoren sowie die Kapverden ansteuern. Hapag-Lloyd Cruises tauft die Hanseatic Nature am 12. April 2019 in Hamburg, die Hanseatic Inspiration am 13. Oktober 2019 in Antwerpen

  

MSC Grandiosa – zwei neue Cirque du Soleil Shows

 Die MSC Grandiosa, ist das erste Schiff der Meraviglia Plus Klasse von MSC und bietet 200 zusätzlichen Kabinen. Neben zwei neuen exklusiven Shows des „Cirque du Soleil at Sea“, einem grossen MSC Aurea Spa und umfangreichen Kinder- und Familienangeboten bietet das Schiff auf der mediterranen Innenpromenade ein neues Restaurantkonzept für die Gäste der Aurea Erlebniswelt, das sie unter dem längsten LED-Himmel (98.5 Meter) auf See geniessen können. Die MSC Grandiosa kreuzt ab November 2019 durch das Mittelmeer und bringt ihre Passagiere zu den schönsten Küstenstädten im westlichen Mittelmeer: Genua, Rom, Palermo, Valletta, Barcelona und Marseille. Die MSC Grandiosa wird am 2. November 2019 im Hamburger Hafen getauft.

  

MSC Bellissima mit neuen Innovationen nach China

 Nach ihrer ersten Saison im Sommer 2019 im Mittelmeer wird die MSC Bellissima, das zweite Kreuzfahrtschiff der Meraviglia Klasse zahlreiche neue Angebote und Innovationen nach China und Japan bringen, darunter eine 96 Meter lange Promenade im mediterranen Stil mit einem 80 Meter langen LED Himmel: eine Welt voller Unterhaltung, Shops, Boutiquen und Restaurants im Zentrum des Schiffs. Die MSC Bellissima bietet außerdem zwei brandneue Shows des „Cirque du Soleil at Sea“, die exklusiv an Bord aufgeführt werden. Mit der Weiterentwicklung des MSC Yacht Club, der sich über drei Decks erstreckt, genießen MSC Yacht Club Gäste mit neuen Kabinentypen höchsten Komfort für besondere Ansprüche und einen Butlerservice rund um die Uhr. Die MSC Bellissima wird hauptsächlich in Shanghai stationiert, um von dort aus den chinesischen Markt zu bedienen. Darüber hinaus werden einige Asien-Abfahrten für internationale Gäste reserviert, die diese beliebte Region mit einem komfortablen und modernen Kreuzfahrtschiff entdecken möchten. Die MSC Bellissima wird am 2. März 2019 im britischen Southampton getauft

  

Norwegian Encore fährt in die östliche Karibik

 Die Norwegian Encore ist das vierte Schiff der erfolgreichen Breakaway Plus-Klasse von Norwegian Cruise Line und nimmt im November 2019 ihren Dienst auf. Im Laufe der Premierensaison fährt die Norwegian Encore bis April 2020 auf siebentägigen Reisen ab Miami in die östliche Karibik. „Wir freuen uns schon darauf, unseren Gästen die Annehmlichkeiten an Bord unseres neuesten Schiffes vorzustellen und ihnen die Freiheit und Flexibilität zu bieten, ihren perfekten Kreuzfahrturlaub ganz nach ihren eigenen Wünschen zu gestalten“, sagt Kevin Bubolz, Managing Director Europe Norwegian Cruise Line. Weitere Details zu Schiffsdesign, Kabinen, Dining-Bereichen und Angeboten an Bord werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben. Das 17. Schiff der Norwegian Cruise Line-Flotte bietet mit einer Größe von 167.800 BRT Platz für 4.000 Gäste.

  

Sky Princess – Wellnessbereich only for Adults

 Die Sky Princess, das vierte Schiff der Royal-Class startet am 20. Oktober 2019 von Athen aus zu seiner Jungfernfahrt durchs Mittelmeer. Als innovative Weiterentwicklung der Schwesterschiffe Royal Princess, Regal Princess und der erst in diesem Jahr in Dienst gestellten Majestic Princess basiert der 3.660 Passagieren Platz bietende Cruiser auf der erfolgreichen Plattform der Royal-Class. So finden sich auch auf der Sky Princess Highlights wie das an eine Piazza erinnernde Atrium, der den erwachsenen Gästen vorbehaltene Wellnessbereich The Sanctuary oder der Kinder- und Jugendbereich Camp Discovery.

  

Spectrum of the Seas – grösstes und teuerstes Schiff für Asien

 Als Weiterentwicklung der Quantum-Klasse bietet Spectrum of the Seas Platz für insgesamt 4.246 Gäste bei Doppelbelegung und 1.551 Besatzungsmitglieder. Das speziell für asiatische Gäste entworfene Smartship verfügt über zwei exklusive Luxus-Etagen für Suite-Gäste, neue Kabinenkategorien sowie innovative Gastronomiekonzepte und Unterhaltung auf dem neuesten technologischen Stand. Spectrum of the Seas bietet einen großen Speisesaal auf drei Ebenen mit 1.844 Sitzplätzen, in dem jeden Tag eine Vielzahl von chinesischen und westlichen À-la-carte-Gerichten serviert werden. Der Windjammer Marketplace bietet in lockerem Ambiente ebenfalls eine breite Auswahl an chinesischen und westlichen Speisen wie beispielsweise Nudeln, Pizza, japanisches Teppanyaki und Mini Hot Pot. Neu hinzugekommen ist das Spezialitätenrestaurant Sichuan Red im Bereich der Promenade Royal Esplanade, welches authentische Küche aus der gleichnamigen chinesischen Provinz anbietet. Im Unterhaltungsbereich ist Star Moment neu hinzugekommenen, wo Familien und Freunde Karaoke singen können. Im Indoor-Sport und Entertainment-Komplex SeaPlex können Gäste Autoscooter fahren, Rollschuhlaufen und Basketball spielen. An Bord befindet sich ebenfalls die Glaskapsel North Star, sowie der Skydiving-Simulator RipCord von iFly und der Surfsimulator FlowRider. Ab Juni 2019 wird die Spectrum of the Seas das größte und teuerste Schiff Asiens sein.

  

Die Antarktis mit der Roald Amundsen entdecken

 Die MS Roald Amundsen, das neue Mitglied der Hurtigruten-Expeditionsflotte, ist das weltweit erste Expeditionsschiff mit Hybrid-Antrieb. Die Hybrid-Motoren werden den Kraftstoffverbrauch erheblich reduzieren und Phasen des komplett emissionsfreien Betriebs erlauben. Diese und weitere wegweisende technische Lösungen auf dem ganzen Schiff werden MS Roald Amundsen zu dem modernsten und umweltfreundlichsten Expeditionsschiff machen, das bisher gebaut wurde. Das nach dem norwegischen Entdecker Roald Amundsen (erreichte als erster 1922 den geografischen Südpol) benannte Schiff wird ausschließlich über Außenkabinen verfügen, 265 Stück sind für max. 530 Passagiere geplant, davon die Hälfte mit Balkonen. Einige Suiten werden mit privaten Außen-Jacuzzis versehen sein. Künftig können die Expeditions-Reisenden auch die Unterwasserwelt der bereisten Meere erkunden: Hierfür setzt Hurtigruten die innovativen Unterwasserdrohnen von Blueye Robotics an Bord seiner Expeditionsschiffe ein. In der ersten Saison auf See wird MS Roald Amundsen in der Antarktis, Patagonien und den chilenischen Fjorden unterwegs sein. Die Roald Amundsen wird nicht wie geplant 2018 starten, sondern erst 2019. Das neue Schiff der Hurtigruten-Flotte wird nicht fristgerecht fertig.

  

Ponant startet auch 2019 im Doppelpack

 Wie schon 2018 mit der Le Champlain und der Le Lapérouse startet die französische Reederei Ponant auch 2019 im Doppelpack. Die Expeditionsschiffe Le Bougainville und Le Dumont-d’Urville werden 128 Meter lang sein, jeweils 92 Kabinen für 180 Passagiere umfassen, über eine Eisklasse verfügen sowie Platz für 110 Crewmitglieder bieten. Mit der für Ponant typischen Mischung aus moderater Größe, Design, modernster Technologie und dem Bekenntnis zum Umweltschutz werden die neuen Luxusyachten auch in bislang noch nicht angefahrenen, schwer erreichbaren Destinationen eingesetzt. Zum ersten Mal weltweit können sich die Gäste während einer Kreuzfahrt mitten in die Unterwasserwelt begeben und diese „hautnah“ erleben. Möglich macht dies die Unterwasser-Lounge Blue Eye an Bord der neuen Ponant-Schiffe.

  

Spirit of Discovery ist das erste von zwei neuen SAGA Schiffen

 Die Spirit of Discovery ist das erste von zwei Schiffen für die erfolgreiche englische Reederei SAGA. Die Schiffe haben eine Länge über alles von 236 Metern, eine Breite von 31,2 Metern und eine Vermessung von 58.250 BRZ. Es können 999 Passagiere untergebracht werden. Ein weiterer Neubau folgt im Sommer 2020. Die neuen Schiffe erhalten ein völlig neues Design, das auf den englischen Markt zugeschnitten ist und so in jedem Hafen unverwechselbar sein wird. Sie werden hinsichtlich des Innendesigns und auch im Hinblick auf die Technik neue Maßstäbe setzen.

  

Scenic Eclipse mit Helikopter und Butler

 Die ultra-luxuriöse Scenic Eclipse bringt max. 228 Gäste ab 2019 zu den entlegensten Orten der Welt und setzt neue Maßstäbe im Bereich der Luxus-Expeditionskreuzfahrten. Zwei schiffseigene Helikopter, ein U-Boot, Zodiacs und Kajaks machen selbst unerreichbar scheinende Orte zugänglich und ermöglichen damit eine Flexibilität, die seinesgleichen sucht. An Bord sind sowohl sämtliche Getränke, alle kulinarischen Genüsse der sechs Restaurants, Entertainment, Internet, Trinkgelder als auch Flughafentransfer und Landausflüge mit Experten inkludiert. Zudem sorgt ein 24-Stunden-Butler-Service sowie ein 1:1 Verhältnis von Crew und Passagieren dafür, dass in den 114 Suiten (32 bis 247 Quadratmeter gross) keine Wünsche offenbleiben. Das 168 Meter lange Schiff ist mit der höchsten Eisklasse ausgestattet und besitzt spezielle Stabilisatoren, die es auch dann festigen, wenn es still liegt. Dadurch ist es möglich, dass die Scenic Eclipse sogar Meerlandschaften der Arktis und Antarktis unter extremen Bedingungen ohne Probleme durchkreuzt. Ursprünglich hätte die Scenic Eclipse bereits im August 2018 zur Jungfernfahrt starten sollen.

  

Flying Clipper größtes Vollschiff der Welt

 Die Flying Clipper soll 2018 als das größte Vollschiff der Welt die Erfolgsgeschichte für Reeder Mikael Krafft fortsetzen: 5 Masten und 35 Segel mit einer Gesamtsegelfläche von 6.350 Quadratmetern sind die markanten Kennzeichen des spektakulären Neubaus, der nicht nur 300 Passagieren Platz bieten, sondern auch mit zahlreichen Attraktionen aufwarten wird – darunter ein Tauchpool über drei Decks und eine Badeplattform am Heck. Auf der Flying Clipper stoßen die max. 300 Passagiere auf viele typische Star Clippers-Einrichtungen wie die Open Air Bar „Tropical Bar“ oder ein Restaurant mit freien Essenszeiten sowie eine Bibliothek.

  

Viking Jupiter vor allem für amerikanische Gäste

 Die amerikanische Kreuzfahrtreederei Viking Ocean Cruises lässt nicht weniger als sechs weitere Kreuzfahrtschiffe bauen, deren Auslieferung bis 2023 abgeschlossen sein soll. Bei den Neubauten handelt sich um Schwesterschiffe der anderen Viking-Hochseeschiffe. Nach der Viking Orion in diesem Jahr, sticht 2019 die Viking Jupiter erstmals in See. Das Schiff bietet in 465 Kabinen Platz für 930 Passagiere. Alle Kabinen verfügen über Balkone. Highlight der Viking Jupiter ist – wie bei den Schwestern – ein Infinity-Pool am Heck und ein weiterer Pool unter einem grossen Glasdach. Die Kreuzfahrtschiffe von Viking Cruises werden vorwiegend von Passagieren aus den USA und Großbritannien gebucht. 


Neue CLIA-Studie 2018

 Neue CLIA-Studie Kreuzfahrtbranche steigert Wirtschaftsbeitrag in Europa auf 48 Milliarden Euro

 

  • 6,4 Milliarden Euro Wirtschaftsbeitrag in Deutschland

  •  50.000 der 400.000 Jobs in der Kreuzfahrtindustrie sind in Deutschland

  • 65 Euro gibt jeder Kreuzfahrtpassagier im Durchschnitt pro Landgang aus

  •  14 der 66 neuen Schiffe in den Auftragsbüchern deutscher Werften

 Hamburg, 12. Juli 2018 – Die Kreuzfahrtbranche hat im vergangenen Jahr 47,86 Milliarden Euro zur europäischen (1)  Wirtschaft beigetragen. Dies entspricht einer Steigerung von 16,9 Prozent gegenüber dem Vergleichsjahr 2015. Die direkten Ausgaben der Kreuzfahrtbranche summierten sich 2017 auf 19,70 Milliarden Euro (2015: 16,90 Milliarden Euro bzw. +17 Prozent). Das ist das Ergebnis der Studie „Economic Contribution Report 2017“, die alle zwei Jahre vom internationalen Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) veröffentlicht wird.

1 Dazu zählen die 28 EU-Mitgliedstaaten sowie die Schweiz, Norwegen und Island.

 2 Vollzeitäquivalente 

David Dingle, Chairman von CLIA Europe und Chairman von Carnival UK sagt: „Die Kreuzfahrtbranche trägt nach wie vor wesentlich zur Wirtschaft Europas bei. Ihr positiver Beitrag ist deutlich zu erkennen, da die Kreuzfahrt wegen ihres nachhaltigen Wachstums weiterhin zur europäischen Wirtschaft beitragen wird. Mehr Europäer entscheiden sich für einen Kreuzfahrturlaub, mehr Passagiere machen eine Kreuzfahrt in Europa und die europäischen Werften bauen mehr Kreuzfahrtschiffe. Das alles zusammen ergibt einen signifikanten wirtschaftlichen Nutzen für den gesamten Kontinent.”

In Deutschland betrug der Wirtschaftsbeitrag 6,4 Milliarden Euro. Davon machten die direkten Ausgaben durch die Kreuzfahrtbranche 3,14 Milliarden Euro aus (2015: 2,93 Milliarden Euro). Das entspricht einem Anstieg von 6,6 Prozent. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit nach Italien (5,46 Milliarden Euro) und Großbritannien (3,85 Milliarden Euro) auf Rang drei.

  

Rund jeder achte Arbeitnehmer in der europäischen Kreuzfahrt kommt aus Deutschland

Insgesamt 403.621 Mitarbeiter2 waren 2017 in der Kreuzfahrt und in den mit ihr verbundenen Branchen in Europa beschäftigt (+43.000 ggü. 2015). 48.490 Arbeitnehmer davon sind Deutsche. Löhne und sonstige Vergütungen für die in Europa Beschäftigten beliefen sich im vergangenen Jahr auf 12,77 Milliarden Euro (2015: 10,75 Milliarden Euro).

  

65 Euro gibt jeder Kreuzfahrtpassagier im Durchschnitt pro Landgang aus

 Europa ist nach Amerika weltweit der zweitgrößte Quellmarkt für Kreuzfahrtpassagiere: 6,96 Millionen Europäer haben 2017 eine Kreuzfahrt unternommen – 7,8 Prozent mehr als noch im Jahr 2015. Die Kreuzfahrtgäste in Europa besuchen auf ihren Reisen etwa 260 Häfen. Ein Kreuzfahrtgast gibt in jedem angelaufenen Hafen im Durchschnitt 64,37 Euro aus. Im Starthafen, in dem die Reise beginnt, sind es sogar durchschnittlich 81,86 Euro. Crew-Mitglieder geben bei jedem Hafenanlauf im Durchschnitt 24,50 Euro aus. Ihre Ausgaben beziehen sich hauptsächlich auf Einkäufe im Einzelhandel.

  

14 neue Schiffe in den Auftragsbüchern deutscher Werften

 Die Werften in Europa bauen die innovativsten Schiffe der Welt. Mehr als jeder vierte Euro, den die Kreuzfahrtindustrie ausgibt, entfällt auf den Schiffbau und die Instandhaltung der Kreuzfahrtschiffe. Das entspricht 29 Prozent bzw. 5,63 Milliarden Euro der direkten Ausgaben. Gegenüber 2015 ist das ein Plus von 22,4 Prozent. Damit bilden die europäischen Werften das Zentrum der weltweiten Kreuzfahrtschiffbaubranche.

 66 Kreuzfahrtschiffe mit einem Gesamtwert von über 29,4 Milliarden Euro stehen zurzeit mit einer Auslieferung bis 2021 in den Auftragsbüchern der europäischen Werften. Die Ausgaben für Neubauten sowie Wartung und Reparatur der Schiffe sind das sechste Jahr in Folge angestiegen.

 Deutschland ist nach Italien der zweitwichtigste Lieferant für Neubauten im europäischen Vergleich. Von den 66 Neubauten stehen 14 neue Schiffe im Wert von 8,81 Milliarden Euro zur planmäßigen Ablieferung bis 2021 in den Auftragsbüchern.

  

Nachhaltiges Wachstum der Kreuzfahrt sichert künftigen Wirtschaftsbeitrag in Europa

 Cindy D’Aoust, Präsidentin und CEO von CLIA sagte: „Wir sind überzeugt, dass das Wachstum der Kreuzfahrtbranche in Europa noch für Jahre anhalten wird. CLIA arbeitet weiterhin gemeinsam mit Politikern, Aufsichtsbehörden und anderen Interessengruppen an verschiedenen Branchenthemen wie Umwelt und Nachhaltigkeit, um eine positive langfristige Entwicklung der Kreuzfahrtbranche zu unterstützen.“

 „Der Beitrag der Kreuzfahrtindustrie in Europa ist direkt auf das beeindruckende Wachstum der Kreuzfahrt zurückzuführen. So reisten in 2017 26,7 Millionen Passagiere auf Hochseekreuzfahrtschiffen weltweit.“

  

Von BREA und GPW durchgeführte Studien

 Business Research & Economic Advisors (BREA) ist eine private Organisation mit Sitz in den USA. Sie ist vollständig unabhängig von jedweden politischen, Herstellungs- oder Vertragsinteressen. Seit 2000 stellt BREA spezielle und individuelle branchenspezifische Marktanalysen bereit. Mit diesen Marktanalysen und Studien zu wirtschaftlichen Auswirkungen sind wirtschaftliche, finanzielle und demografische Trends in Studien am Primärmarkt, firmeneigene Kundendaten und fortschrittliche statistische und Modellierungstechniken verbunden.