1. Costa Crociere
  2.                                           Gegründet1854, Genua, Italien
                                              Mitarbeiter: z.Zt. 19.000 (2013)
    Das zur Mitte des 19. Jahrhunderts für den Handel mit Olivenöl gegründete Familienunternehmen stieg zunächst in die Frachtreederei, dann in den Liniendienst mit Passagieren ein. Ab den 1960er Jahren konzentrierte sich die Familie aufs Kreuzfahrtgeschäft, auf das man sich zunächst nur zur Auslastung der Passagierschiffe in den Sommermonaten eingelassen hatte. Auf Erfolge als Pionier in dieser sich schnell entwickelnden Branche folgten jedoch immer wieder finanzielle Schwierigkeiten. Durch Beteiligung einer weiteren Genueser Handelsfamilie im Jahr 1967 und mit dem Verkauf sämtlicher neben dem Kreuzfahrtgeschäft bestehender Geschäftsbereiche 1986, konnte man beim Wettlauf um immer größere und modernere Schiffe weiter mithalten. Im Jahr 1997 entschied sich jedoch die Familie zum Verkauf an die finanzstarke amerikanische Carnival Corporation. Die Reederei ist inzwischen vollständig im Carnival-Konzern aufgegangen.

Informationen zur Costa Gruppe:

Costa Crociere S.p.A. ist das führende europäische Kreuzfahrtunternehmen. Ist eine Tochtergesellschaft der CARNIVAL Coperation Ltd..Die 25 Schiffe der Marken Costa Crociere, AIDA Cruises und Costa Asia verfügen über eine Gesamtkapazität von 68.000 Betten. Zwei weitere Neubauten mit insgesamt 8.700 Betten werden bis 2016 die Flotte verstärken. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 27.000 Mitarbeiter an Bord und in den weltweit 20 Büros in 14 Ländern.


NEWS


40-jährige Partnerschaft zwischen COSTA und dem Port of Kiel

.

 

Über 40 Jahre Partnerschaft von Costa Kreuzfahrten und dem PORT OF KIEL

 

Bronzeplakette im Kieler Walk of Cruise Ships am Ostseekai feierlich enthüllt

 

 

 

(Kiel/Hamburg, 2. September 2018) Am heutigen Sonntag (2.9.) verabschiedet sich Kiel für die diesjährige Saison von der Costa Pacifica. Zur Feier der inzwischen über 40-jährigen Partnerschaft von Reederei, Stadt und Hafen enthüllten Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, Hafenchef Dr. Dirk Claus, Kapitän Paolo Viscafè und Dr. Jörg Rudolph, General Manager von Costa in Deutschland, eine Bronzeplakette im Kieler Walk of Cruise Ships am Ostseekai. Stadtpräsident Tovar: „Mit der Plakette im Walk of Cruise Ships würdigen wir die besondere Bedeutung von Costa Crociere für den Kreuzfahrtstandort Kiel. Seit über 40 Jahren laufen Costa Schiffe nunmehr unseren Hafen an. Damit hat die italienische Reederei maßgeblichen Anteil an der Entwicklung Kiels zu einem der wichtigsten Kreuzfahrthäfen in Nordeuropa.“ Als erstes Costa Schiff besuchte die Frederico C im Juni 1976 die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt. Der Passagierwechsel am Bollhörnkai zählte damals 1.724 Gäste. Beim heutigen Anlauf der Costa Pacifica stiegen am Morgen 3.344 Reisende aus, während für die am Abend beginnende Positionierungskreuzfahrt rund um Westeuropa 3.339 Gäste gebucht sind. 

 

 

„Vor mehr als 40 Jahren war Costa eine der ersten internationalen Reedereien, die das Potenzial des Ostseehafens Kiel für die Kreuzfahrt erkannte und nutzte. Wir fühlen uns hier zuhause. Seit Jahrzehnten wissen wir einen zuverlässigen und flexiblen Partner an unserer Seite: den PORT OF KIEL. Unsere Crew, unsere Gäste und wir - Europas größtes Kreuzfahrtunternehmen - schätzen Kiel als attraktiven Standort mit sehr guter moderner Infrastruktur“, erklärte Jörg Rudolph und weiter: „Bereits im kommenden Jahr wird Costa seine Präsenz in Kiel erweitern und die erfolgreiche Partnerschaft damit weiter vertiefen.“ Die Costa Pacifica unternahm in diesem Jahr vom Kieler Ostseekai fünf Kreuzfahrten zu den Metropolen der Ostsee. In 2019 wird das Programm um fünf Nordlandreisen erweitert, die sich mit den Ostseekreuzfahrten abwechseln. Insgesamt werden zehn Reisen ab Kiel angeboten. Costa Saisonbeginn 2019 ist am 7. Juni, wenn das Schiff zum Abschluss seiner Transferreise aus dem Mittelmeer wieder in Kiel erwartet wird. 

 

Seit dem damaligen Erstanlauf der Federico C waren sieben weitere Costa Schiffe im Kieler Seehafen zu Gast: die Columbus C, Costa Marina, Costa Victoria, Costa Classica, Costa Magica, Costa Pacifica und die Costa Favolosa. Für bis dato über 700.000 Costa Gäste begann oder endete eine Kreuzfahrt an der Förde. Seit 2011 ist Kiel in der Sommersaison Heimathafen der 290 m langen und mit 114.500 BRZ vermessenen Costa Pacifica. „Mit Costa wissen wir einen Partner an unserer Seite, der uns seit unseren Anfängen als Kreuzfahrthafen begleitet. Ende der 1970er Jahre waren Kreuzfahrtschiffe in unserem Hafen noch eine Seltenheit. Heute sind es mehr als 160 Anläufe pro Saison“, so Hafenchef Dirk Claus: “Um unsere Marktposition weiter zu festigen und den Reedereien und Passagieren auch in Zukunft einen erstklassigen Service zu bieten, beginnt der PORT OF KIEL dieser Tage mit dem Bau eines zweiten Terminalgebäudes am Ostseekai, das zur Saison 2019 in Betrieb geht.“  

 

 

 

Foto: Udo Horn.

 

Über 40 Jahre Partnerschaft von Costa Kreuzfahrten und dem PORT OF KIEL

 

Bronzeplakette im Kieler Walk of Cruise Ships am Ostseekai feierlich enthüllt

 (Kiel/Hamburg, 2. September 2018) Am Sonntag (2.9.) verabschiedete sich Kiel für die diesjährige Saison von der Costa Pacifica. Zur Feier der inzwischen über 40-jährigen Partnerschaft von Reederei, Stadt und Hafen enthüllten Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, Hafenchef Dr. Dirk Claus, Kapitän Paolo Viscafè und Dr. Jörg Rudolph, General Manager von Costa in Deutschland, eine Bronzeplakette im Kieler Walk of Cruise Ships am Ostseekai. Stadtpräsident Tovar: „Mit der Plakette im Walk of Cruise Ships würdigen wir die besondere Bedeutung von Costa Crociere für den Kreuzfahrtstandort Kiel. Seit über 40 Jahren laufen Costa Schiffe nunmehr unseren Hafen an. Damit hat die italienische Reederei maßgeblichen Anteil an der Entwicklung Kiels zu einem der wichtigsten Kreuzfahrthäfen in Nordeuropa.“ Als erstes Costa Schiff besuchte die Frederico C im Juni 1976 die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt. Der Passagierwechsel am Bollhörnkai zählte damals 1.724 Gäste. Beim heutigen Anlauf der Costa Pacifica stiegen am Morgen 3.344 Reisende aus, während für die am Abend beginnende Positionierungskreuzfahrt rund um Westeuropa 3.339 Gäste gebucht sind. 

 „Vor mehr als 40 Jahren war Costa eine der ersten internationalen Reedereien, die das Potenzial des Ostseehafens Kiel für die Kreuzfahrt erkannte und nutzte. Wir fühlen uns hier zuhause. Seit Jahrzehnten wissen wir einen zuverlässigen und flexiblen Partner an unserer Seite: den PORT OF KIEL. Unsere Crew, unsere Gäste und wir - Europas größtes Kreuzfahrtunternehmen - schätzen Kiel als attraktiven Standort mit sehr guter moderner Infrastruktur“, erklärte Jörg Rudolph und weiter: „Bereits im kommenden Jahr wird Costa seine Präsenz in Kiel erweitern und die erfolgreiche Partnerschaft damit weiter vertiefen.“ Die Costa Pacifica unternahm in diesem Jahr vom Kieler Ostseekai fünf Kreuzfahrten zu den Metropolen der Ostsee. In 2019 wird das Programm um fünf Nordlandreisen erweitert, die sich mit den Ostseekreuzfahrten abwechseln. Insgesamt werden zehn Reisen ab Kiel angeboten. Costa Saisonbeginn 2019 ist am 7. Juni, wenn das Schiff zum Abschluss seiner Transferreise aus dem Mittelmeer wieder in Kiel erwartet wird. 

 Seit dem damaligen Erstanlauf der Federico C waren sieben weitere Costa Schiffe im Kieler Seehafen zu Gast: die Columbus C, Costa Marina, Costa Victoria, Costa Classica, Costa Magica, Costa Pacifica und die Costa Favolosa. Für bis dato über 700.000 Costa Gäste begann oder endete eine Kreuzfahrt an der Förde. Seit 2011 ist Kiel in der Sommersaison Heimathafen der 290 m langen und mit 114.500 BRZ vermessenen Costa Pacifica. „Mit Costa wissen wir einen Partner an unserer Seite, der uns seit unseren Anfängen als Kreuzfahrthafen begleitet. Ende der 1970er Jahre waren Kreuzfahrtschiffe in unserem Hafen noch eine Seltenheit. Heute sind es mehr als 160 Anläufe pro Saison“, so Hafenchef Dirk Claus: “Um unsere Marktposition weiter zu festigen und den Reedereien und Passagieren auch in Zukunft einen erstklassigen Service zu bieten, beginnt der PORT OF KIEL dieser Tage mit dem Bau eines zweiten Terminalgebäudes am Ostseekai, das zur Saison 2019 in Betrieb geht.“   


Costa: Führungsveränderung & Aufbau eines „Marine Operations Centers“ in Hamburg

by schiffsjournal • 29. Januar 2015

 

Costa Gruppe stärkt Organisation

Der CEO der Costa Gruppe, Michael Thamm, hat heute einige Veränderungen zur Stärkung des Führungsteams und der Organisationsstruktur des Unternehmens angekündigt:

Mit Wirkung zum 1. Februar 2015 wird der bisherige Senior Vice President Hotel Operations & Product Development, Neil Palomba, zum Präsidenten von Costa Crociere, Genua berufen. Er verantwortet damit die Führung der Marke Costa, die Produktentwicklung, den Vertrieb und die Gästebetreuung von Europas führendem Kreuzfahrtunternehmen.

Ebenfalls zum 1. Februar 2015 ernennt das Unternehmen Buhdy Sin Bok, aktuell Senior Vice President Pacific Asia & China, zum Präsidenten von Costa Asia, Shanghai. Dies spiegelt die steigende Bedeutung Asiens für die Costa Gruppe wider, insbesondere die des schnell wachsenden chinesischen Marktes, in dem Costa Asia Marktführer ist.

Die beiden neu ernannten Präsidenten berichten gemeinsam mit Michael Ungerer, der AIDA Cruises führt, direkt an den CEO von Costa Crociere S.p.A..

 Dazu Michael Thamm: „Ich gratuliere Neil Palomba und Buhdy Sin Bok zu ihren neuen Positionen und freue mich auf die intensive Zusammenarbeit mit ihnen beim weiteren Ausbau unseres Unternehmens. Wir stärken mit diesen Ernennungen unsere Marken Costa und Costa Asia und unterstützen die Weiterentwicklung unserer globalen Aktivitäten, vor allem in Europa und Asien.”

 

Aufbau eines zentralen Marine Operations Centers für die Costa Gruppe

Eine weitere organisatorische Veränderung, die heute bekannt gegeben wurde, ist die Schaffung eines zentralen Marine Operations Centers in Hamburg. Unter dem Namen Carnival Maritime baut die Costa Gruppe mit der Unterstützung von Lufthansa Technik eine hochmoderne, digitalisierte Unit für den Betrieb ihrer Flotte von derzeit 25 Schiffen auf. Carnival Maritime wird durch Jens Lassen, aktuell Senior Vice President Marine Operations AIDA Cruises, der ebenfalls direkt an den CEO der Costa Gruppe berichtet, geführt.

„Der Standort Hamburg bietet uns ausgezeichneten Zugang zu Technologie und Fachwissen im maritimen Bereich. Von der engen Kooperation mit Lufthansa Technik versprechen wir uns den Transfer von Airline Know-how, um die Qualität unseres Flottenbetriebs kontinuierlich zu verbessern“, kommentiert Michael Thamm.

Costa Crociere S.p.A. ist das führende europäische Kreuzfahrtunternehmen. Die 25 Schiffe der Marken Costa Crociere, AIDA Cruises und Costa Asia verfügen über eine Gesamtkapazität von 68.000 Betten. Zwei weitere Neubauten mit insgesamt 8.700 Betten werden bis 2016 die Flotte verstärken. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 27.000 Mitarbeiter an Bord und in den weltweit 20 Büros in 14 Ländern.



Foto: uHORN (2014)

Zur Zeit neuester Flottenzugang:

MS "COSTA DIADEMA"


FLOTTENBESTAND:

Costa Diadema (2014)

Costa Fascinosa (2012)

Costa Favolosa (2011)

Costa Deliziosa (2010)

Costa Luminosa (2009)

Costa Pacifica (2009)

Costa Serena (2007)

Costa Magica (2004)

Costa Fortuna (2003)

Costa Mediterranea (2003)

Costa Atlantica (2000)

Costa Voyager (2000)

Costa neoRiviera (Neuzugang 2013 + ex Grand Mistral)

Costa Victoria (1996)

Costa neoRomantica (1993)

Costa Classica (1991)

 


MS "COSTA MAGICA"

Meine Seereise mit der Magica zu den Antillen, Dezember 2015

Fotos: Udo HORN


MS "COSTA neoRomantica"

Besichtigung am 25.06.2015 in Hamburg







Foto: udoHORN


Einige Fotos der Costa Favolosa.

Fotos: udo HORN