Thema: Fährlinienfahrten mit Passagieren


FS "STENA GERMANICA" beim Einlaufen in Kiel

Foto: Udo HORN


Stena Line verkündet Sparprogramm bis 2015

 

Geschrieben von: Marcel Brech  1. Oktober 2013

Die Reederei Stena Line hat am Montag (30.09.2013) ein umfangreiches Sparprogramm verkündet und will rund 1,5 Milliarden schwedischen Kronen bis 2015 einsparen. Wie genau das Sparprogramm aussieht, ist noch nicht bekannt aber es wird zu einem Personalabbau kommen. Wie viel Mitarbeiter der Reederei ihren Job verlieren werden, wollte Stena Line nicht kommentieren. In den letzten fünf Jahren hat Stena Line rund 20 Prozent an Fracht und rund 10 Prozent an Passagiere verloren. Weiter hat die Reederei seit einigen Jahren Probleme mit der Rentabilität und hatte auch im letzten Jahr einen Verlust von 265 Millionen schwedischen Kronen. Stena Line wird nun jede einzelne Route unter die Lupe nehmen und nach Einsparungen suchen. So wird die Reederei auch ihre Umläufe auf allen Routen noch effizienter gestalten um weitere Treibstoffkosten einzusparen.

 

 Stena Line gehört zu den größten Fährreedereien der Welt, mit einer modernen Flotte von 37 Schiffen und Europas umfangreichsten Routen-Netzwerk, bestehend aus 22 Fährverbindungen in Skandinavien, dem Baltikum sowie rund um Großbritannien. Durch die stetige Weiterentwicklung von Produkten und Service, gelang es Stena Line eine starke Position und bedeutende Marktanteile in allen Geschäftsbereichen zu festigen. Stena Line besteht aus drei verschiedenen Geschäftsbereichen, die nach geographischen Gesichtspunkten aufgestellt sind: Skandinavien, Baltikum, Nordsee und Irische See. Die Unternehmensstruktur ist streng dezentralisiert mit dem Schwerpunkt darauf, dass alle Entscheidungen so nah wie möglich am Kunden getroffen werden. Kundenbedürfnisse werden heutzutage immer wichtiger und die Märkte verändern sich stets schneller.